Hast Du eine Frage zu einem Schmuckstück? WhatsApp senden
0441 / 972 390 60

Echte Schmuckstücke aus 925 Sterling Silber • Hergestellt in Europa • Kostenloser Versand & Rückversand

Ohrloch stechen: Alles rund um Pflege, Preise und Methoden

Ohrschmuck ist ein Dauerbrenner in der Modewelt. Kein Wunder, denn schließlich setzen Creolen, Earcuffs, Ohrclips und Co. dich und deinen Stil aufregend in Szene.

Damit du die volle Bandbreite an Ohrschmuck auskosten kannst, kommst du jedoch nicht darum herum, dir ein Ohrloch stechen zu lassen. Du weißt nicht, wann, wo und wie du am besten ein Ohrloch stechen lassen kannst? Kein Problem, wir liefern dir alle wichtigen Infos. Und ein paar Tipps zur Pflege beim Ohrlochstechen gibt´s auch noch dazu. Also: Gleich Weiterlesen!

Systeme und Methoden zum Ohrloch stechen

Ohrlochstechsysteme, Dermal Punch oder Piercen: Es gibt verschiedene Methoden, mit denen du dir Ohrlöcher stechen lassen kannst. Der Klassiker schlechthin:

Ohrlochstechsysteme, bei denen das Ohrläppchen quasi durchschossen wird – immerhin ähneln die Stechinstrumente optisch einer Pistole. Aber keine Panik, mit den modernen Ohrlochstechsystemen lässt sich durchaus sanft, exakt und sicher ein Ohrloch stechen – zumindest ins Ohrläppchen.

Möchtest du hingegen entlang der Ohrkante oder gar durch die Ohrmuschel silberne oder vergoldete Ohrringe tragen, solltest du unbedingt auf Dermal Punching oder Piercen setzen. Denn im Unterschied zu den klassischen Stechgeräten wird hier mit einer Hohlnadel gearbeitet. Und mit dieser lässt sich sogar festes Knorpelgewebe präzise und sicher durchstechen. Entsprechend flexibler bist du, was die Stelle für deinen Ohrschmuck betrifft.

Doch egal, welche Methode dir am besten gefällt, eins ist immer gewiss: Das Ohrloch ist blitzschnell gestochen. Daher brauchst du fürs Ohrlochstechen oftmals noch nicht mal einen Termin.

Wie läuft das Ohrlochstechen ab?

Du hast dich entschieden: Du willst dir ein, zwei oder gleich mehrere Ohrlöcher stechen lassen! Aber du weißt gar nicht so recht, was dich erwartet? Wir klären dich natürlich gern auf.

Das Wichtigste zuerst: Hygiene und Sauberkeit sind das A und O beim Ohrlochstechen! Schließlich ist jeder Einstich eine Wunde, die es sorgsam zu behandeln und pflegen gilt. Stell dich also darauf ein, dass es beim Ohrlochstechen ähnlich steril wie beim Arzt zugeht.

Du hast Angst vor Schmerzen beim Ohrlochstechen? Brauchst du nicht! Ein kurzer Pieks, vergleichbar mit einer Spritze – das war´s. Danach bliebt meist eine kleine Rötung und/oder Schwellung zurück. Beides sollte aber bereits nach wenigen Stunden oder Tagen abgeklungen sein.

Wie verhalte ich mich beim Ohrlochstechen richtig?

Für das Ohrlochstechen selbst musst du eigentlich nichts weiter tun als stillhalten und dir ein Paar medizinische Ohrstecker, auch als Gesundheits- oder Erstohrstecker bekannt, aussuchen. Denn diese musst du am Anfang – quasi zur Eingewöhnung - tragen. Allerdings nur für kurze Zeit. Etwa 6 Wochen bzw. 12 Wochen (bei Ohrlöchern im Knorpelbereich) genügen meist bist der Einstich gut verheilt ist. Anschließend kannst du selbst entscheiden, welche Ohrringe zu dir passen. Es sei denn, du hast eine Ohrringe-Allergie – in dem Fall bist du bei der Auswahl des Ohrschmucks ein wenig eingeschränkt.

Wenn du ganz mutig bist, kannst du deine Ohrlöcher selber stechen. Doch auch da gilt: Hygienisch arbeiten und immer eine sterile Nadel bzw. Piercingkanüle verwenden! Um auf Nummer Sicher zu gehen, solltest du das Ohrlochstechen jedoch lieber den Profis überlassen.

Woran erkennt man medizinische Ohrstecker?

Bei deinen Erstohrstecker handelt es sich um medizinische Ohrstecker, die über einen dünnen Stift von ca. 0,8 – 1,0 mm verfügen.

Um eine gute Verträglichkeit – auch bei Allergikern – zu gewährleisten, sind die Gesundheitsstecker aus nickelfreiem Chirurgenstahl, Titan oder Echtgold gefertigt. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Designs, sodass für jeden Geschmack und Stil das passende Modell gefunden werden kann.

Preise fürs Ohrlochstechen: Wie teuer ist es Ohrlöcher stechen zu lassen?

Du fragst dich, wieviel es kostet Ohrlöcher stechen zu lassen? Nun, das lässt sich nicht pauschal beantworten. Schließlich spielen mehrere Faktoren eine Rolle: Beispielsweise, ob du dir ein, zwei oder mehrere Ohrlöcher stechen lassen möchtest und wer dir dein neues Ohrloch verpassen soll. Schließlich kannst du dich damit nicht nur an Piercing-und Tattoostudios wenden. Auch bei Ärzten, Juwelieren, Apotheken und Friseuren bist du an der richtigen Adresse.

Dort kannst du verschiedene Angebote finden. Besonders beliebt sind Komplettangebote, bei denen ein Set Gesundheitsohrstecker sowie das Desinfektionsmittel zur Nachpflege schon inklusive ist. So zahlst du oft nur den Preis der Ohrstecker, das Stechen selbst ist kostenlos.

Mit Schnäppchenpreisen zwischen 10 und 20 Euro locken häufig Friseurläden und Juweliere. Natürlich gibt’s auch teurere Angebote. Beim Profi-Piercingstudio musst du fürs Ohrlochstechen oft ab 20 Euro hinblättern – allerdings kannst du hier neben dem Ohrläppchen auch Ohrkante und Ohrmuschel durchlöchern lassen.

Ohrlöcher stechen lassen bei Kindern: Was ist zu beachten?

Nicht nur Erwachsene und Jugendliche lieben es Ohrschmuck zu tragen. Sogar bei Babys und Kleinkindern blitzen die trendigen Accessoires bisweilen schon am Ohr.

Doch ist es tatsächlich erlaubt Kindern Ohrlöcher stechen zu lassen? Ja, lautet die Antwort. Denn es gibt kein Mindestalter zum Ohrlochstechen: So darf der Nachwuchs schon im jüngsten Krabbelalter die Ohrläppchen (!) durchstochen bekommen. Piercings sind hingegen tabu – zumindest bis zum 14. Lebensjahr. Und: Die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten müssen dabei sein, wenn sich Minderjährige unter 16 Jahren Ohrlöcher stechen lassen wollen.

Tipps zur Pflege rund ums Ohrlochstechen

Nicht nur während dem Ohrlochstechen, auch danach ein Muss: Sauberkeit und Hygiene – damit sich nichts entzündet und alles gut abheilt. Also: Wunde immer gründlich mit einem Desinfektionsmittel reinigen.

Weiterer Tipp: Den Erstohrstecker regelmäßig drehen, damit er nicht einwächst. Darüber hinaus ist Schwimmen für dich erst einmal gestrichen. Circa 6 Wochen musst du auf den Badespaß verzichten. Dafür wirst du jedoch mit einem gut verheilten Ohrloch belohnt.

FAQ-Ohrloch stechen

Wie lange dauert das Ohrlochstechen?

Das Ohrlochstechen dauert nur wenige Sekunden. Und mit der richtigen Pflege ist auch der Heilungsprozess blitzschnell erledigt.

Was kostet es Ohrlöcher stechen zu lassen?

Die Preise variieren je nach Anbieter. Im Durchschnitt kostet es zwischen 7,50 und 50 Euro Ohrlöcher stechen zu lassen – mal ohne, mal inklusive Erstohrsteckern.

Wo kann man sich Ohrlöcher stechen lassen?

Juweliere, Ärzte, Apotheken ebenso wie einige Friseur- und Kosmetikläden bieten klassisches Ohrlochstechen an. Zum Piercen, Dermal Punching etc. solltest du dich am besten an ein Piercingstudio wenden.

Wer darf sich Ohrlöcher stechen lassen?

Im Grunde jeder, sogar Babys. Kinder unter 16 Jahren dürfen aber nur im Beisein der Eltern zum Ohrlochstechen.

Wann ist es am besten sich Ohrlöcher stechen zu lassen?

Wann immer du willst! Es gibt keinen empfohlenen Zeitpunkt zum Ohrlöcher stechen lassen.

Wo kann man medizinische Ohrstecker kaufen?

Bei Juwelieren, Kaufhäusern, Schmuckgeschäften, Piercingstudios oder online – kurz: Fast überall, wo es Schmuck gibt, kannst du Gesundheitsohrstecker kaufen.


Empfehlungen für Dich