Auf dem Weg in eine grüne Zukunft: modabilé engagiert sich für Nachhaltigkeit

Wir von modabilé haben uns schon immer für nachhaltige Ideen, soziale Verantwortung und hohe ökologische Standards stark gemacht. Als Marke für echten Schmuck aus 925 Sterling Silber befinden wir uns nun seit einiger Zeit auf dem Weg in eine grüne Zukunft – und das ist alles andere als ein Spaziergang. Von verworfenen Ideen, Fehlversuchen und Stolpersteinen können wir Dir viel erzählen. Denn als junge Marke nachhaltiger zu werden, ist nicht gerade einfach. Schließlich dürfen wir ein wichtiges Detail nicht vergessen: Deine Zufriedenheit als Kunde.

Für uns war deshalb von vornherein klar: Unsere Ambitionen nachhaltiger zu werden, können und dürfen sich weder auf die Qualität unserer Produkte noch auf einen anderen Markenbereich niederschlagen. Umso stärker legen wir uns also ins Zeug! Denn wir wissen – auch Du hast ein großes Interesse daran, nachhaltige und faire Schmuckstücke zu kaufen. Wie das zukünftig funktionieren soll und was wir bisher bereits erreicht haben, verraten wir Dir nachfolgend.

Auf das Äußere kommt es an – unsere nachhaltigen Verpackungen

Allein in Deutschland wurden im Jahr 2018 rund 19 Millionen Tonnen Kunststoff hergestellt und jeder Bundesbürger produziert jährlich durchschnittlich über 38 Kilogramm Plastikverpackungsmüll. Ein Teil davon kann recycelt werden – viel Plastikmüll landet aber auch im Meer, wo er Jahre braucht, bis er sich zersetzt. Und selbst dann ist der Kunststoff noch Gift für unsere Umwelt: Er sinkt als Mikroplastik zu Boden, wird von Fischen und anderen Meeresbewohnern gefressen und landet so letztendlich teilweise sogar wieder bei uns – und zwar als Essen auf unseren Tellern.

Wir bei modabilé möchten aus der enormen Plastikverschwendung genauso aussteigen wie Du. Deshalb haben wir schon vor einer ganzen Weile damit begonnen, auf nachhaltigere Verpackungen zu setzen. Das Ergebnis: Heute sind unsere Verpackungen deutlich nachhaltiger als früher! Dafür verpacken wir Dein Schmuckstück in einem edlen ECO-Etui und verzichten seit 2019 bei fast allen neu produzierten Schmuckstücken auf die aus Kunststoff gefertigte Schaumstoffeinlage. Den plastikhaltigen Glue-dot, der zuvor unser Booklet zusammengehalten hat, haben wir durch eine faltbare Papierlösung ersetzt, unsere Plastikbeutel haben wir durch plastikfreie Zellglasbeutel ersetzt. Zudem stammt das Verpackungsmaterial für unsere Schmuckstücke aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Dafür bekommt unser Etui das FSC®-Siegel.

Weil modabilé nachhaltiger wird, setzen wir uns beim Thema Verpackungen allerhöchste Standards. Dementsprechend sind unsere ECO-Verpackungen selbstverständlich recycelbar – so können sie wiederverwendet werden und kostbare Rohstoffe gehen nicht verloren. Als Botschafter und Initiator der Plastikfrei-Challenge, die wir 2019 mit anderen Unternehmen in Eigenregie initiiert haben, möchten wir unsere Motivation außerdem gerne an andere UnternehmerInnen weitergeben. Denn wir möchten auch andere Labels überzeugen, sich in nachhaltigere Marken zu verwandeln.

Das Gute liegt so nah – unsere kurzen Transportwege

Viele Menschen in Deutschland möchten nachhaltiger leben und nachhaltigere Produkte kaufen. Leider ist das oft mit hohen Kosten und einem beachtlichen Mehraufwand verbunden. Das Problem: Viele Informationen sind für Kunden überhaupt nicht zugänglich. Das betrifft zum Beispiel die Produktionsstätten sowie die Transportwege: Ein Label, das mit nachhaltigen Verpackungen wirbt, seine Produkte jedoch um die halbe Welt schiffen lässt, macht in puncto Nachhaltigkeit noch vieles falsch.

Bei modabilé haben wir uns viele Gedanken darüber gemacht, wie wir unseren CO2-Ausstoß senken können. Denn wie wir alle wissen, befeuert dieser den Klimawandel und schädigt unseren Planeten langfristig. Eine einfache Lösung: Wir produzieren unsere Schmuckstücke in Deutschland bzw. Europa und verzichten somit komplett auf China-Schmuck. Das garantiert kurze Transportwege und reduziert so die CO2-Bilanz unserer Silberketten, Armbänder und Co. enorm. Zusätzlicher Vorteil: Die Produktionsanlagen der Manufakturen, mit denen wir zusammenarbeiten, sind meist deutlich moderner ausgestattet als anderswo. So kann auch hier noch eine Menge CO2 eingespart werden. Unseren deutschen Hersteller, mit dem wir die meisten Schmuckstücke fertigen, treffen wir regelmäßig. So können wir über angesagte Schmuckstücke, neue Ideen und Kooperationen sprechen. Seit Ende 2020 arbeiten wir etwa mit unserem deutschen Schmuckhersteller an einer Lösung, wie wir programmiertechnischen Lösung, wie wir noch weitere Schmuckstücke aus 333er und Schmuck aus 585er Echtgold anbieten können. Ihr dürft also gespannt sein!

Fairness zahlt sich aus – unsere hohen sozialen Standards

Das Thema Umwelt ist für uns nicht nur im Privatleben wichtiger geworden. Als nachhaltiger werdende Marke dürfen wir von modabilé dabei jedoch die Menschen nicht vergessen, mit denen wir zusammenarbeiten. Bei Geo-Arbitrage, Ausbeutung, Kinderarbeit oder anderen schmutzigen Geschäften wollen wir keinesfalls mitmachen. Deshalb arbeiten wir ausschließlich mit Partnern, die höchste ethische Standards einhalten. Durch die Kooperation mit unseren Manufakturen in Deutschland und Europa gelingen uns Produktionsketten, hinter denen wir als Gründer stehen können.

Aus Erfahrung wissen wir: Manchmal ist es nicht so leicht, über alles die Kontrolle zu behalten. Schon oft hat man schließlich von Storys gehört, bei denen große Marken mit ihren Nachhaltigkeitsplänen beim Thema Arbeitsbedingungen gescheitert sind. Deshalb ist uns eine enge Beziehung zu unseren Manufakturen wichtig: Wir stehen im regelmäßigen Austausch mit unseren Partnern und können so Probleme oder Optimierungspotentiale direkt ansprechen und umsetzen. Das ist gelebte Fairness auf allen Ebenen und darauf sind wir von modabilé sehr stolz.

Es ist noch viel zu tun – unsere Pläne für die Zukunft

Immer mehr große Unternehmen, aber auch viele kleine Labels springen heute auf den Nachhaltigkeits-Zug auf. Leider sind diese Bemühungen nicht immer von Erfolg gekrönt. Stattdessen zeigt sich dabei häufig ein Ergebnis: Greenwashing. Das wollen wir bei modabilé unbedingt verhindern und setzen auf Transparenz. Deshalb liegen uns vor allem drei Dinge am Herzen: Ehrlichkeit, Selbstreflexion und jede Menge Engagement. Denn wie sagt man so schön: Von nichts kommt nichts.

Für die Zukunft haben wir uns viel vorgenommen, wobei uns klar ist, dass wir viele Ziele nur mit kleinen Schritten erreichen. Denn bei all dem Ehrgeiz dürfen wir eines nicht vergessen: Dich! Das bedeutet für uns: Wir von modabilé wollen langfristig faire und nachhaltige Kollektionen produzieren, die nicht nur gut für die Umwelt sind, sondern auch Deinen Geldbeutel schonen. Deshalb versuchen wir die Balance zu halten zwischen dem, was nachhaltiges Engagement kostet und was Du für unsere Schmuckstücke bezahlen musst. Denn wir wollen zeigen, dass nachhaltiger Schmuck von modabilé nicht teuer sein muss.

Hast Du Lust uns auf unserer Reise zu mehr Nachhaltigkeit zu begleiten? Um unser Label langfristig stabil grün werden zu lassen, haben wir noch einiges vor. Deine Ideen, Anregungen und Tipps sind dabei herzlich willkommen. Schick uns gerne eine Nachricht und verrate uns, wo wir zukünftig noch nachbessern müssen oder wie wir noch nachhaltiger arbeiten können. So gehen wir gemeinsam in eine grüne Zukunft – mit Schmuck von modabilé.