Was wiegt eine Silberkette?

Darf’s ein wenig mehr sein? Was beim Stand auf dem Wochenmarkt kein Problem ist, sollte bei Schmuck besser nicht als Standard gelten. Denn das Gewicht einer Silberkette entscheidet maßgeblich über den Tragekomfort deines Schmuckstücks. Schließlich möchte sich niemand gern mit schweren Klunkern behängen, die zusätzlich belasten oder unter Umständen sogar schmerzhaft sein können.

Doch wie viel genau darf eine hochwertige Silberkette wiegen? Und ist ein hohes Gewicht nicht vielleicht auch ein Zeichen für einen größeren Wert und damit auch eine höhere Qualität? Ganz so einfach ist es leider nicht – als Schmuckhersteller wissen wir von modabilé das aus Erfahrung. Was du beim Gewicht von Silberketten und anderen Schmuckstücken beachten solltest, verraten wir dir deshalb im nachfolgenden Artikel.

Ein paar Gramm zu viel: Warum schwere Silberketten problematisch sein können

Du fragst dich vielleicht, was ein paar Gramm mehr bei einer Silberkette schon groß ausmachen können. Immerhin wiegen die meisten Schmuckstücke ja ohnehin fast nichts – da kommt es auf etwas zusätzliches Gewicht doch sicher nicht an, oder? Von wegen: Schon wenige Gramm mehr können den Tragekomfort deutlich beeinträchtigen.

Das Problem: Das Gewicht der Silberkette, welche du um den Hals trägst, lastet praktisch komplett auf deinem Nacken. Gleichzeitig zieht die Kette durch ihr Eigengewicht vorn im Dekolleté nach unten. Ist die Kette zu schwer, hat das eine unangenehme Folge: Nackenschmerzen. Die spürst du natürlich nicht sofort, wenn du deine Kette umlegst, aber nach einigen Stunden durchgängigen Tragens, kann sich ein unangenehmes Gefühl einstellen.

Darüber hinaus kann eine schwere Silberkette Schwierigkeiten verursachen, wenn sie in Bewegung gerät: Beugst du dich vornüber, löst sich die Kette von deiner Haut, schwingt sie dann zurück, kann sie je nach Lage gegen dein Schlüsselbein klopfen. Was du bei einer leichten Silberkette kaum als Berührung wahrnimmst, kann bei schweren Modellen auf Dauer unangenehm sein. Noch stärker fällt dieser Effekt übrigens ins Gewicht, wenn du eine Kette mit Anhänger trägst.

 

Besonders leichte Silberketten sind nicht immer eine Alternative

Wenn schwere Silberketten den Tragekomfort einschränken, greifst du eben einfach zu einer besonders leichten Ausführung? Tatsächlich ist diese Lösung jedoch auch nicht das Nonplusultra, denn sehr leichte Silberketten bestehen meist aus extrem dünnwandigen Gliedern. Die haben zwar nur ein geringes Gewicht, gehen dadurch aber deutlich schneller kaputt. Außerdem wirken übermäßig dünnwandige Silberketten weniger hochwertig. Das liegt unter anderem daran, dass diese Modelle oft ein blechern klingendes Geräusch erzeugen, wenn die Glieder aneinander reiben.

Diese Faktoren bestimmen, wie viel eine Silberkette wiegt

Das Gewicht einer Silberkette wie etwa unserer Kugelkette SPHERE oder unserer Schlangenkette HEARTFELT ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Und es gilt: Während du zum Beispiel deinen BMI bei deinem Körpergewicht mit einer einfachen Formel berechnen kannst, gibt es bei Silberketten kein Idealgewicht. Viele Faktoren spielen eine Rolle und über genau diese Faktoren klären wir dich jetzt auf.

Einfluss der Materialmenge auf das Gewicht von Silberketten

Welches Material für die Herstellung deiner Kette verwendet wird, ist prinzipiell nebensächlich. Schließlich wiegt ein Gramm Silber genauso viel wie ein Gramm Kupfer, Messing oder Gold. Viel wichtiger ist entsprechend, wie viel Material bei der Kettenherstellung verarbeitet wird. Eines ist dabei klar: Je mehr Edelmetall im Spiel ist, um so wertvoller ist das Schmuckstück. Gleichzeitig erhöht sich dadurch aber natürlich auch das Gewicht der Silberkette.

Wir verwenden übrigens für die Herstellung unserer Silberhalsketten ausschließlich feinstes 925 Sterlingsilber. Dieses besteht zu 92.5 % aus dem hochwertigen Edelmetall, der übrige Anteil wird durch Kupfer ergänzt. Entsprechend handelt es sich bei unseren Schmuckstücken um exklusiven Echtschmuck, der einen intrinsischen Wert besitzt. Das bedeutet: In unseren Silberschmuck zu investieren, stellt in gewisser Weise sogar eine Investition dar, denn der Wert des Silbers bleibt dauerhaft bestehen – heute, morgen und in vielen Jahren.

 

Einfluss der Herstellung auf das Gewicht von Silberketten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten hochwertige Silberketten herzustellen: Zum einen können die Schmuckstücke als Massivketten gefertigt werden. Dann bestehen die einzelnen Kettenglieder aus massivem Edelmetall. Auf der anderen Seite können Silberketten auch halbmassiv oder aus dünnwandigen Silberblechen hergestellt werden. Dann ist der Schmuck natürlich automatisch leichter, allerdings besitzt die Kette dadurch auch einen geringeren intrinsischen Wert, weil eben weniger edles Material für die Herstellung aufgewendet wurde.

Wenn du also eine Kette mit sehr großen Gliedern in der Hand hast, diese dir aber ungewöhnlich leicht vorkommt, kannst du davon ausgehen, dass es sich nicht um eine Massivkette handelt. Manchmal gibt es allerdings auch Hersteller, die tricksen – dann werden beispielsweise dünnwandige Glieder gefertigt und diese anschließend von innen gefüllt. Dann fühlt sich die Kette an, als hätte sie einen großen Wert – leider ist das in diesem Fall aber nicht gegeben. Doch keine Sorge: Bei modabilé musst du solche Tricks natürlich nicht befürchten.

Einfluss von Kettenlänge und Kettentyp auf das Gewicht von Silberketten

Es ist natürlich eine einfache mathematische Gleichung: Je länger deine Silberkette ist, umso mehr wiegt sie auch. Neben den bereits genannten Faktoren beeinflusst also auch die Kettenlänge das Gewicht deiner Silberkette. Und auch der Kettentyp kann eine Rolle spielen: Während beispielsweise die Ankerkette DELICATE über besonders feine und filigrane Kettenglieder verfügt, trumpft die imposante Königskette ROYAL mit besonders auffälligen und ineinander verschlungenen Gliedern auf. Kein Wunder, dass die Ankerkette deutlich leichter als die Königskette ist.

 

Vorsicht beim Ketten Layering

Ein Trend, dem sich wohl kein/e Schmuckliebhaber/in entziehen kann: Ketten Layering. Gerade bei diesem Style, bei dem mehrere Ketten in unterschiedlichen Looks und Längen kombiniert werden, kann das Gewicht einen großen Einfluss haben. Denn auch wenn eine schwere Kette allein vielleicht noch keine Probleme verursacht – kombinierst du mehrere von ihnen, kann das ganz schön auf den Nacken gehen. Versuche deshalb schwere Silberketten eher mit leichten Modellen zu tragen – so bist du auf der sicheren Seite.

Fazit: Wie viel sollte denn nun eine gute Silberkette wiegen?

Wir nehmen kein Blatt vor den Mund: Wie viel deine Silberkette wiegen darf, musst du letztendlich selbst entscheiden. In unseren Kollektionen entdeckst du Silberketten, die nicht mehr als 20 Gramm wiegen. Gleichzeitig haben wir aber auch Modelle im Sortiment, die deutlich darüber liegen. Wir empfehlen dir, dich einfach ein wenig auszuprobieren, denn in der Regel sind alle Ketten aus unseren Manufakturen so gewichtsarm, dass du sie problemlos auch über längere Zeit tragen kannst – auch in Kombination mit unseren attraktiven Anhängern.

 

FAQ – Gewicht von Silberketten

Wie schwer ist Silber?

Silber lässt sich natürlich mit einer ganz normalen Waage wiegen. Dabei entspricht die Gramm- oder Kilogrammanzeige dem herkömmlichen Standard. Deutlich interessanter wird es hingegen bei der Dichte: Silber besitzt eine Dichte von 10.49 Gramm pro Kubikzentimeter. Zum Vergleich dazu: Gold besitzt eine Dichte von rund 19.3 Gramm pro Kubikzentimeter, Kupfer hingegen bringt es nur auf 8.96 Gramm pro Kubikzentimeter und Messing auf 8.73 Gramm pro Kubikzentimeter.

Wie viel wiegt ein Gramm Silber?

Ein Gramm Silber wiegt genauso viel wie ein Gramm Kupfer, ein Gramm Gold oder ein Gramm Aluminium – nämlich eben genau ein Gramm. Der Unterschied liegt in der Dichte des Materials. Die ist bei Silber etwas niedriger als bei Gold, aber deutlich höher als bei Kupfer oder Aluminium. Gold und Silber sind übrigens Edelmetalle, während Kupfer ein halbedles Metall und Aluminium ein unedles Metall ist.

Wie viel wiegt eine Kette?

Das Gewicht von Ketten variiert. Viele Silberketten mit feinen Gliedern bringen zwischen 15 und 20 Gramm auf die Waage. Es gibt aber auch Ketten, die 70, 80 oder sogar 150 Gramm wiegen. Das genaue Gewicht hängt von der verarbeiteten Materialmenge, dem Kettentyp, der Kettenlänge und dem konkreten Herstellungsprozess ab.

Wie viel wiegt eine Silberkette?

Viele feingliedrige Silberketten wiegen zwischen 15 und 20 Gramm. Liegt das Gewicht der Ketten darunter, wurde nur sehr wenig edles Material verarbeitet und die Kette besitzt automatisch einen geringeren intrinsischen Wert. Es gibt auch Silberketten, die mehr als 100 Gramm wiegen. Königsketten sind hierfür meist klassische Beispiele. Hier bedingen die verarbeitete Materialmenge und das spezielle Kettendesign das höhere Gewicht.